Startseite | Gedanken Archiv | Links | Sitemap | Suchregister | Impressum | Kontakt   

Pia's Fotowelt

Zentralschweiz Übrige Schweiz Nordeuropa Südeuropa Reisen Weltweit Urlaub Tipps Natur Zwillingsverein Dies und Das Fotografie Download Bücher Reisevorschläge von Pia
Sonnenuntergänge
Laternen: Schweiz Europa
Tierbilder Winterimpressionen Rundflug unser Garten Mäusebussarde

Laternen

Straßenbeleuchtungen gab es bereits in der Antike. Im Mittelalter verwendete man Kienspäne sowie Lampen, die Öle oder Fette verbrannten. Ende des 17. Jahrhunderts benutzte man in Paris Öllampen zur Beleuchtung wichtiger Straßen. Die flächendeckende Errichtung der Straßenbeleuchtung in Paris wurde dabei maßgeblich von Ludwig XIV. vorangetrieben, um die Vorgänge auf den Straßen besser kontrollieren zu können. Rüböl und Petroleum fanden im 19. Jahrhundert weitere Verwendung. Petroleumlaternen waren in Orten ohne Gasanstalt im Einsatz.

Ab dem 19. Jahrhundert begann man, die Straßen mit Stadtgas zu beleuchten. Die Nutzung von elektrischem Licht wurde erst möglich, nachdem Werner von Siemens 1867 mit Hilfe eines Dynamos Strom erzeugen konnte. Obwohl am Ende des 19. Jahrhunderts der elektrische Strom zur Beleuchtung Verwendung fand, wurde die Gasbeleuchtung in manchen europäischen Städten zum Teil bis heute beibehalten. Die erste dauerhafte elektrische Straßenbeleuchtung in Deutschland wurde am 7. Juni 1882 von Sigmund Schuckert in Nürnberg in Betrieb genommen. Die erste dauerhafte elektrische Straßenbeleuchtung im übrigen Europa nahm im Frühjahr 1884 im ungarischen Temesvár, der heutigen Stadt Timişoara in Rumänien, den Betrieb auf.

Um die Jahrhundertwende gab es im Wesentlichen zwei verschiedene Arten von Straßenbeleuchtungen: Gaslicht und elektrisches Licht. Aufgrund der leichteren Verfügbarkeit und der bis dahin gesammelten Erfahrungen gaben viele Städte und Gemeinden dem Gaslicht den Vorzug. Diese Situation änderte sich auch nach dem Zweiten Weltkrieg nur langsam. Die Abkehr vom Gaslicht entwickelte sich erst mit der Verbesserung der elektrischen Beleuchtung sowie der Erforschung neuer Leuchtmittel. Zunächst kamen Leuchtstofflampen zum Einsatz, später dann Quecksilberdampf- und Natriumdampf-Hochdrucklampen.

Noch heute faszinieren mich diese Laternen die überall leuchten.

Wusste gar nicht, dass es so viele verschiedene Arten von Laternen gibt. Überall auf der ganzen Welt sind diese zu finden.

Laternen sind wie Wegweiser in dieser dunklen Welt.
Sie leuchten dir den Weg und machen glücklich

Schweiz Weitere Laternen aus der Schweiz

Europa Weitere Laternen aus Europa