Startseite | Gedanken Archiv | Links | Sitemap | Suchregister | Impressum | Kontakt   

Pia's Fotowelt

Zentralschweiz Übrige Schweiz Nordeuropa Südeuropa Reisen Weltweit Urlaub Tipps Natur Zwillingsverein Dies und Das Fotografie Download Bücher Reisevorschläge von Pia
Skandinavien: Angelferien in Südnorwegen Stockholm Stockholm Weihnachtlich Schloss Egeskov Legoland Billund Oslo Angelferien in Mittelnorwegen Alesund Giske
Schottland Grossbritannien Hoek van Holland Antwerpen Deutschland Italien Valencia Frankreich Mallorca Dubrovnik Ägypten Badeferien Mauritius

Angelferien in Fiskabygd

Im Sommer 2010 zog es uns wieder "gen Norden". In Fiskabygd verbrachten wir unsere Ferien. Das liegt in Mittelnorwegen, westlich von Alesund.

Unser Feriendomizil sollte diesmal am Meer liegen, über ein Motorboot verfügen und an einem Strand liegen. Natürlich durfte ein Kamin, für gemütliche, kalte Abende, nicht fehlen.
Unsere Erwartungen wurden voll erfüllt. Im, mit viel Liebe, eingerichteten Haus erlebten wir eine unbeschwerte Woche die viel zu schnell vorbei ging.

Ferienhaus direkt am Meer

Umgebung vom Ferienhaus

Unsere Kids konnten kaum warten bis es losging zum fischen. Bereits am 1. Tag wurde das Boot startklar gemacht.
Hier in Norwegen wird selbstverständlich angenommen, dass jeder die Bedienung eines Bootes kennt. Es gibt fast gar keine Erklärungen vor Ort. So fuhren unsere Kids und mein Mann los zum fischen während ich mich im Haus vertraut machte.
Bald darauf kamen sie zurück und hatten bereits den ersten Fang. Das heutige Nachtessen war garantiert. Nur sind hier die Bratpfannen nicht so beschichtet wie bei uns. So gab es eher Fischgeschnetzeltes statt Fischfilet...
Aber der selbstgefangene Fisch war köstlich.

Unser Fang in dieser Woche

Nicht nur mit einer Traumlage, nein auch mit Traum Sonnenuntergängen wurden wir hier belohnt. Jeden Abend ein neues Farbenspiel.

Ausflüge auf der Halbinsel

Während meine Familie fischen ging unternahm ich einen Ausflug und erkundete die Halbinsel. Diese ist zwar klein und in gut einer Stunde umfahren (wenn man die Fotohalte einberechnet). Die Hauptstrasse, in unserer Gegend würde man von Nebenstrassen reden, ist fast autoleer. Fast kein Tourismus, ausser die jenigen die in Aram oder in Koparneset die Fähre nehmen zu den umliegenden Inseln.

Fotos folgen bald auf dieser Seite