Startseite | Gedanken Archiv | Links | Sitemap | Suchregister | Impressum | Kontakt   

Pia's Fotowelt

Zentralschweiz Übrige Schweiz Nordeuropa Südeuropa Reisen Weltweit Urlaub Tipps Natur Zwillingsverein Dies und Das Fotografie Download Bücher Reisevorschläge von Pia
Skandinavien Schottland Grossbritannien Hoek van Holland Antwerpen Deutschland Italien Valencia
Frankreich: Roussillon Annecy Insel Porquerolles
Mallorca Dubrovnik Ägypten Badeferien Mauritius

Insel Porquerolles

Ein kleines Insel Paradies (für mich jedenfalls) befindet sich in Südfrankreich an der Küste vor Hyeres. Die Insel Porquerolles ist autofrei und nur per Fähre erreichbar. Ich war bereits zwei Mal auf dieser schönen, ruhigen Insel (wenn man abseits der Strände geht, oder die Nebensaison vorzieht) und war erneut beeindruckt von dieser vielfältigen Natur.

Die kürzeste Fährverbindung geht von der Halbinsel Giens vor Hyéres zur Insel. Die Fähre legt direkt neben der alten Festung von La Tour Fondue ab.

Auf der Insel selbst liegt das von chronischem Wassermangel geplagte Dorf Porquerolles, mit einem schönen Hafenpanorama und einer Festung. Der Aufstieg zur Festung ist nicht weit und lohnt sich vor allem wegen der schönen Aussicht. Im Dorf selber gibt es einige kleine Hotels, Pensionen und Gasthäuser. Auch köstliche Glace wird an den Ständen angeboten und eine örtliche Önothek lädt zum Weindegustieren ein.
Die Inselgruppe galt früher als Piraten- und Schmugglerparadies. Etliche Befestigungsanlagen sind noch über die Insel verstreut und können teilweise besichtigt werden. Die Insel selbst ist 7 km lang und 2,5 km breit.

Am schönsten und bequemsten ist es die Insel auf dem Fahrrad zu erkunden. Kurz nach dem Verlassen des Ortes Porquerolles ist man fast alleine auf den Wegen und Schotterpisten und fühlt sich wie im Paradies. Es gibt unzählige Wege zu den abgelegenen, einsamen Stränden und Klippen. Immer wieder wurden wir mit einer atemberaubenden Aussicht aufs Meer und der Küste belohnt.
Am günstigsten ist es die Fahrräder direkt auf der Insel zu mieten. Es gibt gute Mountain Bikes. Diese kosten nämlich weniger als wenn man sein eigenes mitnimmt. Es gibt genügend Vermietungen auf der Insel. Sogar Anhänger für Kleinkinder oder Gepäck. Die Insulaner sind auf Touristen sehr gut eingestellt.
Wer ein paar Tage auf der Insel verbringen möchte hat diverse Möglichkeiten mit Übernachtungs Angeboten.
siehe Link.

Um die ganze Insel per Fahrrad zu erkunden sind mindestens zwei Tage einzurechnen. Dazu gibt es herrliche Wanderwege, die auch zu vielen einsamen Badestränden führen.
Nicht zu vergessen, genügend Getränke, Pick-Nick und Badezeug mitzunehmen. Es gibt unterwegs fast keine Verpflegungsmöglichkeiten.

Halbinsel Hyeres

Am zweiten Tag haben wir die Halbinsel von Hyeres erkundet. Natürlich auch per Velo. Da es hier oft windig ist, finden sich auf der Halbinsel von Hyeres viele Strände mit Segelschulen, Surfschulen und Kanuverleihe. Die vielen Campinplätze bieten viel an Sportmöglichkeiten.
Der hübsche, kleine Ort Giens liegt verträumt auf der Halbinsel und sicherlich ein Besuch wert.

Ein schöner, schmaler Spazierweg führt um die Halbinsel vor Hyeres. Der Weg führt direkt an der Küste entlang. Dauer ca. 2 1/2 Stunden. Unterwegs gibt es auch kleine Badestrände um sich abzukühlen.