Startseite | Gedanken Archiv | Links | Sitemap | Suchregister | Impressum | Kontakt   

Pia's Fotowelt

Zentralschweiz Übrige Schweiz Nordeuropa Südeuropa Reisen Weltweit Urlaub Tipps Natur Zwillingsverein Dies und Das Fotografie Download Bücher Reisevorschläge von Pia
Island: Akureyri Reykjavik Panorama Fotos Geysire Wasserfälle Gletscher Snowmobiltour
Skandinavien Schloss Egeskov Stockholm Schottland Cornwall Niederlande Deutschland Südböhmen Polen

Panorama Fotos von Island

Island das Land voller Kontraste und Gegensätze.

Die hier gezeigten Bilder sind keine "Glanzlichter Panoramabilder". Der Herbst (hier in Island ist gemäss Anwohner bereits Saisonende) zeigte sich von seiner, zum Teil nebligen und regnerischen Seite. Aber ich habe trotzdem ein paar Versuche gestartet. Die Ausmasse und Eindrücke der weiten Landschaften von Island zeigen sich aber gut auf diesen Panoramabildern.

Die Eurasische Kontinentalspalte

Diese Kontinentalspalte führt von Südwesten von Island bis zum Nordosten. Ein Teil im Pingvellir Nationalpark. Seit 1940 ist diese ganze Gegend um 4m gesunken und auseinandergegangen. Durchschnittlich driftet diese Platte pro Jahr 2cm auseinander

Das Namaskard Solfatarenfeld

Am Fuss des Namafjall gelegenes Solfatarenfeld. Hier wurde seit Jahrhunderten Schwefel abgebaut. Es zischt, dampft brodelt und kocht aus zahllosten Öffnungen. Bis zu 100 heiss sind die Schlammbecken.

Ausblick vom Skogafoss

Aufgenommen vom Wasserfall oberhalb des Campingplatzes.

Kratersee Kerid

Ein erloschener Krater Kerid ist der nordöstlichste von Island un ist 55m tief. Die Wassertiefe beträgt zwischen 7-14m

Im Nordosten aufgenommen

Diese Schotterstrasse Nr. 87 führt südlich von Husavik Richtung Myvatn See durch eine beeindruckende, einsame und farbenreiche Landschaft.

Ausblick im Dimmifjallgardur

Die Landschaft sieht aus wie auf dem Mond. Kilometerlange Einöde aus Stein und Steinwüste.

Gletschersee Fjallsarlon

Ein Ausläufer, des drittgrössten Gletschers der Welt dem Vatnajökull.

Am Pingvellir Nationalpark

Hier wurde 930 der erste isländische Freistaat verkündet und am 17. Juni 1944 die Republik Island ausgerufen. Auch geologisch stellt das Gebiet eine Besonderheit dar. Denn hier treffen Alte und Neue Welt, Europa und Amerika, deutlich sichtbar aufeinander. Kilometerlange Spalten, prägen den 50km2 grossen, 1928 gegründeten Nationalpark. Seit 2004 auch im Weltkulturerbe der UNESCO.

Im Tal das südlich von Husavik liegt

Im Hintergrund ist das Kinnartjöll ersichtlich

Krater Grabrok

Der Krater Grabrok und der kleinere Krater Grabrokarfell sind zwei weitere, erloschene Krater. Ein Ausftieg lohnt sich allein schon der Aussicht wegen. Leider ist das Bild so dunkel, weil gerade ein erneuter Regenschauer im Anmarsch war.

Der Godafoss (auch Götter Wasserfall genannt)

Im Südosten on the road

Landschaftsaufnahme mit verhangenen Bergen

Blick zum Geothermalfeld und zum Myvatn

Links das Dampfkraftwerk Bjarnarflag das heute das heisse, mineralhaltige Wasser zur malerisch gelegenen Badelagune Nature Bath befördert. Das Wasser stammt aus einer Tiefe von bis zu 2500m und hat eine Temperatur von bis zu 100. In den Lagunenbecken immer noch angenehme Temperaturen von 38-44.

Am Graben von Pingvellir Nationalpark

Eindrücklich und auch ein wenig beängstigend die geteerte Strasse die über den Graben der Kontinentalspalte zum Pingvellirvatn führt.