Startseite | Gedanken Archiv | Links | Sitemap | Suchregister | Impressum | Kontakt   

Pia's Fotowelt

Zentralschweiz Übrige Schweiz Nordeuropa Südeuropa Reisen Weltweit Urlaub Tipps Natur Zwillingsverein Dies und Das Fotografie Download Bücher Reisevorschläge von Pia
Island Skandinavien Schloss Egeskov Stockholm Schottland Cornwall
Niederlande: Amsterdam Volendam Rotterdam Blumenbörse Aalsmeer Südholland
Deutschland Südböhmen Polen

Südholland und Insel Zeeland

Im Frühling 2011 verschlug es uns an die Küste von Südholland.
Seit der Jahrhundert Sturmflut von 01. Februar 1953 wird in Holland viel gegen eine erneute Überflutung des Landes getan. Durch den Bau von Dämmen und Stauanlagen (den Deltawerken) sind alle "Inseln" miteinander verbunden. Dadurch ist Zeeland gut zu erreichen.
Diese Insel bieten viel für Freizeit und Erholung. Überall gibt es ausgeschilderte Fahrradwege, Wanderwege in den Vogel Naturschutzgebieten.
Auch zum fischen ist dieses Gebiet geeignet. Es gibt hier Butt, Meeräsche, Hornhecht, Makrele, Seezunge, Scholle, Seebarsch, Hering, Kliesche und See-Aal. Eine Angellinzenz für Urlauber gibt es vielerorts in den VVV (Tourismus Büros) oder an grösseren Campingplätzen.
Der Nordzeestrand ist ein vielbesuchtes Urlaubsziel für Camper und Womos Freunde. In der Hochsaison und an längeren Feiertagen sind alle Strände voll von Womos. Abends leerten sich diese Strände wieder komplett. Denn in Holland ist freies Campen verboten. Da unser "Womo" nicht als solches erkannt wurde liessen uns die örtlichen Polizisten in Ruhe und wir konnten den Strand nachts für uns geniessen. Leider zeigte sich das Wetter von seiner "karstigen Seite". Fast die ganze Woche blies der Wind stürmisch, so konnten wir nicht alle Veloausflüge machen die wir eigentlich geplant hatten.

Am Nordseestrand

Nach ein paar Tagen zog es uns weiter nach Veere das am Veerse Meer in Walcheren liegt. Wenn es auf dem Meer stürmisch ist ziehen sich die Ausflugsboote ins Veerse Meer zurück und schippern dort herum.
Neu gibt es im Ort einen Wanderpfad. Dieser führt vom Kanal zum Ortsrand und zur Molen "de Koe". Weiter gehts zu den Wallen und zum Stadthafen.
Einen schönen Rundblick über das Veerse Meer gibt es vom Grote Kerk Turm.
Als wir dort waren wurde an einem neuen Pier gebaut. Dieser soll mehr Flusskreuzfahrtschiffe aufnehmen können. Denn Veere ist ein vielbesuchter Ausflugsort.

Veere

Wanderwerg um Veere

Goes

Goes auf der Halbinsel Zuid-Beveland hat viele historische Häuser aus dem 17. und 18. Jh. Das Städtchen ist durch einen Kanal mit der Oosterschelde verbunden Von hier aus gibt es einen schönen Fahradweg bis nach Yerseke. Die grösste Strecke führt an der Oosterschelde entlang. Unterwegs gibt es die Möglichkeit in Wermeldinge eine Mühle zu besichtigen.

Am Zuid-Beveland Kanal

Der Zuid Beveland Kanal verbindet die Westerschelde mit der Oosterschelde. Eine Abkürzung für die Schiffe, damit sie nicht den Umweg über die Nordzee machen müssen. Er wurde zwischen 1850 und 1866 angelegt und hat eine Länge von rund 9 Kilometern. Der Kanal ermöglicht eine Schiffsverbindung von Antwerpen zum Rhein. Im 19. Jahrhundert war der Kanal einer der meistbefahrenen Kanäle Europas. Erst mit Eröffnung des Schelde-Rhein-Kanals verlor er an Bedeutung, ist aber immer noch wichtig für die Verbindung mit Gent (Belgien).

An der Einmündung in die Westerschelde bei Hansweert befindet sich eine Doppelschleuse mit den Abmessungen 280 × 24 Meter. Der Kanal mit der CEMT-Klasse VIb klassifiziert und für Schubverbände mit bis zu vier Leichtern befahrbar. Die Wassertiefe beträgt 6,75 bis 7,50 Meter. Über den Kanal führen zwei Straßenbrücken und eine Eisenbahnbrücke. Alle Brücken haben neben einem festen Teil auch jeweils eine Klappbrücke. Die Durchfahrtshöhen sind 10,50 m unter den festen Teilen und 9,50 m unter den geschlossenen Klappbrücken. Im Jahr passierten durchschnittlich 45'000 Frachtschiffe und ca. 10'000 Freizeitboote den Kanal.

Wir verbrachten zwei Tage am Kanal und es war mächtig was los. Tag und Nacht fuhren die Schiffe durch den Kanal. Ich konnte Stunden lang am Kanal sitzen und den vorbeifahrenden Schiffen zuschauen.

Yerseke das Muscheldorf

Das kleine Fischerdorf Yerseke ist bekannt für seine Austern- und Miesmuschelzucht. Im Ort können direkt bei Muschelzüchtern frische Austern probiert werden. In den Sommemonaten werden täglich Rundfahrten auf der Osterschelde angeboten. Auch bei der Rundfahrt spielt das Thema Muscheln eine große Rolle. So fahren Sie an zahlreichen Muschelbänken und auch an der Muschelverarbeitungsanlage vorbei. An jedem dritten Samstag im August findet in Yerseke das Muschelfest statt.
In der Nähe von Yerseke gibt es das Naturschutzgebiet Yerseke Moer. Hier findet sich eine Vielzahl an verschiedenen Wasservögeln. Auch eine besondere Artenvielfalt an Gänsen ist im Yerseke Moer zu finden.